Koaleszenzkerzenfilterreiniger

Koaleszenzkerzenfilterreiniger

Die Serie von IMAS Koaleszenzreiniger ist für alle Anwendungen geeignet in denen Ölnebel, auch mit weiteren Verunreinigungen wie Staub und Silicat, filtriert werden muss.

Zur Auswahl steht auch ein unter negativem Druck laufende Filter und Reininger verschiedener Maße, die zur Innenmontage oder Außenmontage geeignet sind und Luftmengen bis zu ungefähr 65000 m³/h behandeln können.

Alle Modelle sind mit einem unterem Tank zur Sammlung und eventuellen Wiederverwendung des filtrierten Öls ausgestattet; außerdem können sie auch mit differentiellen Temperaturfühler zur Kontrolle der Verstopfung der Filterkerzen oder Gegenstromreinigungssystem mit Druckluft und so Weiteres ausgerüstet werden.

Je nach Modell ist es möglich innerhalb desselben Reinigers verschiedene Filterstufen und verschiedene Typen von Filterkerzen zu haben, wie z.B. Metallkerzen oder Glasfaserkerzen.

Innerhalb der Koaleszenzfilterkerze wird durch eine Serie von physikalischen Mechanismen die Trennung der Schadstoffe von der Luft bewirkt, welche wir im Folgenden beschreiben werden.

  1. Inertieller Aufprall zwischen Fasern und verschmutzten Mikropartikeln. Im Falle von Partikeln in der Größenordnung von einem Mikrometer wird der Lauf vom Strom, d.h. von der Richtung des abgesaugten Gases, abgelenkt. Dadurch stoßen die Partikel gegen die Fasern der Filterkerze.
  2. Brownsche Bewegung für submikronische Partikel: die kleinsten Partikel, die normalerweise kleiner als ein Mikrometer sind, tendieren dazu, in die Fließrichtung des Gases und um Hinternisse herum zu gehen. Diese Bewegung ist Brownsche Bewegung genannt (von dem Namen des Wissenschaftlers, der diesen Effekt studiert hat) . Dadurch bewegt sich der Schadstoff in Richtung Oberfläche der Filterfaser der Kerze.
  3. Direktes Auffangen: wenn der Gasstrom nahe genug an der Kerzenfaser ist, können die Partikel ohne intertiellen Aufprall oder Brownsche Bewegung abgefangen werden. Falls beispielsweise ein Partikel, mit einem Durchmesser von 1 Mikrometer, sich im Abstand von 0,5 Mikrometern an der Kerzenfaser befindet, wird es an die Faser stoßen und somit aufgefangen.

Während des Kontaks der Öltropfen an der Oberfläche der Filterkerze, werden die Öltropfen durch Koaleszenz anhäufen. Agglomerate von Tropfen bilden sich, die folglich durch Schwerkraft nach unten in den Sammeltank fallen, in dem sie gesammelt werden.

ANWENDUNGEN

Mechanische Bearbeitungen, wie z.B. Spanabtragung, Fräsen, Drehen, Elektroerosion, Pressen, Schneiden und Ausschneiden

Copyrights © Imas Aeromeccanica S.r.l.